ENTWICKLUNGSSCHRITTE

Neurologische Entwicklungsschritte von Säuglingen

1 - 3 Monate:

  • Wenn das Baby hingelegt wird, befindet sich der Kopf auf der mittleren Linie.
  • Die Arme und Beine befinden sich in einer leicht gekrümmten Stellung.

3. Monat:

  • Es beginnt zu lächeln und reagiert auf strenge Redeweisen.
  • Es kann die Augen in die Richtung drehen, von der Geräusche kommen.
  • Es ist kitzelig.
  • Es besitzt Kopfkontrolle.
  • Es artikuliert andere Laute als weinen.

3 - 6 Monate :

  • Es kennt dessen Mutter.
  • Es kann mit Unterstützung sitzen.
  • Es kann nach Gegenständen erstrecken.
  • Es führt alles zum Mund, dass in dessen Hand gegeben wird.
  • Es dreht sich.

6 - 9 Monate :

  • Es kann ohne Unterstützung sitzen.
  • Es kann nach Gegenständen greifen und diese nehmen.
  • Es kann Gegenstände von einer Hand zur andern Hand übergeben
  • Es kann diese mit einem Finger, außer dem Daumen und Zeigefinger greifen.
  • Es kann ohne die Bedeutung zu wissen, Laute wie Mama und Papa artikulieren.

9 - 12 Monate :

  • Es kann von Liegeposition auf Sitzposition wechseln.
  • Es kann mit Hilfe sich an etwas festzuhalten aufstehen.
  • Es kann Gegenstände mit dem Daumen und dem Zeigefinger halten

KINDER OHNE ERWACHSENE

Das große Problem der Familien ist ein appetitloses Kind!

                              Die Appetitlosigkeit der Kinder, ist heutzutage ein wichtiger Grund für die Besorgnis der Eltern, sie stellt einen wichtigen Teil der Poliklinikaufnahmen dar.

                              Die meiste Zeit, befinden sich im Kopf Fragen wie, "ernährt sich mein Kind ausreichend?", "wird es das Wachstum- und  Entwicklungspotential erreichen?". Dieses Problem sollte als ein kollektives Problem angesehen werden, da es sogar zu Unannehmlichkeiten innerhalb der Familie führen kann.

                              Zunächst einmal sollte der Weg befolgt werden festzustellen, ob das Problem tatsächlich vorhanden ist. Doch auch wenn die Kinder sich entsprechend ihres Alters und ihrer Bedürfnisse vollständig ernähren kann es sein, dass diese Mengen ihre Familien nicht befriedigen. In diesem Fall ist es wichtig, infolge der Untersuchung des Kindes die Körpergröße- und Gewichtsmessungen altersgerechte bewertet werden und die tägliche Ernährung des Kindes ausführlich zu verstehen. Eine Liste von mindestens einer Woche, in der die Familien Mengen-Messungen angeben, ist für die Orientierung des Prozesses sehr nützlich.

                              Es sollte nicht vergessen werden, dass die Magenkapazitäten der Kinder niedrig sind. Es ist daher sehr wichtig, dass man den Magen nicht mit nutzlosen oder wenig nützlichen Lebensmitteln füllt. Eines der wichtigsten Gründe für Erregung von Appetitlosigkeit ist; häufige Ernährung mit Junk-Food, das Müll-Mahlzeit bedeutet, dass eine hohe Menge an Zucker oder Salz enthält und ein Gefühl der Sättigung verschafft. Diese beinhalten in der Regel alle Arten von verpackten Chips, Kuchen, Kekse, Süßigkeiten und Schokolade, die wir als "Händlerkost " nennen. Da die Preise günstig sind, gedacht wird, dass die Kinder glücklich gemacht werden und der Gedanke „soll es zumindest das essen“ leitet die Familien dazu solche Lebensmittel zu kaufen. Auch wenn Eltern entschlossen sind, diese nicht zu kaufen, erschwert die türkische Familienstruktur, in der ältere Verwandte ins Spiel kommen und das stabile Verhalten unterbrechen diesen Entschluss.

                              Die Fehler, die bei der Ernährung von appetitlosen Kindern gemacht werden, komplizieren die Lösung des Problems noch mehr. Als Beispiel für solche Fehler kann genannt werden, das darauf geachtet wird, dass es sich in Bezug auf die Lebensmittel, die das Kind zu Hause isst, um gekochte Lebensmittel handelt. Der Anteil von Kindern, die sich nur von Nudeln, Reis, Pommes und Sandwich ernähren ist sehr hoch. Ein weiterer Fehler, der nicht bemerkt wird, ist die Tatsache, dass zu viel mit flüssiger Nahrung ernährt wird. Wenn man bedenkt, dass der Magen der Kinder, die im Laufe des Tages mit überschüssiger Milch oder überschüssigem Fruchtsaft gefüllt wird, braucht man sich nicht über das Völlegefühl der Kinder wundern. Der übermäßige Verzehr von Kuhmilch führt zu einer Blutung in den Därmen und zur gleichen Zeit verursacht es Eisenmangel; man sollte sich im Klaren sein, dass diese Anämie auch die Hauptursache für Appetitlosigkeit ist. Es sollte nicht vergessen werden, dass unsere Kinder Maximum 500 ml Milch pro Tag verbrauchen sollten.

                              Ein verspätetes Einführen von fester Nahrung innerhalb der Säuglingszeit, die Nahrungen durch Mixergeräte in Brei umzuwandeln, laden zur einer appetitlosen Kindheit ein.

                              Auch Unannehmlichkeiten innerhalb der Familie können bei Kindern zu Appetitlosigkeit führen. Die Streitigkeiten zwischen Vater und Mutter oder zwischen den Eltern und dem Kind, können sich als Selbstausdruck der Kinder in Form von Appetitlosigkeit offenbaren. Damit dies verhindert wird, sollten Kinder von den Streitigkeiten zwischen den Ehepartnern ferngehalten werden, nebenbei sollten den Kinder kleine Verantwortungen im Haus erteilt werden, bei der Zubereitung von Speisen sollten Kindern, im Rahmen ihrer Kapazitäten zu diesem Prozess beizutragen, dies wird ihr Selbstvertrauen steigern und die Notwendigkeit für negativen Ausdruck reduzieren. Es sollte dem Kind vermittelt werden, dass Essen am Tisch stattfinden sollte, dass das ein natürlicher Prozess des Lebens ist und dass das Kind nur für sich selbst isst, es sollte vermieden werden, dass der Esstisch sich zu einem Kampf- oder Gefecht-Bereich entwickelt. Wenn möglich sollte die ganze Familie bei den Mahlzeiten am Tisch sitzen, es sollte versucht werden eine positive Atmosphäre zu schaffen, nach einer Weile – z.B. 30 Minuten - sollte man vom Esstisch aufstehen. Am Ende dieser Zeit sollte man versuchen, nicht darauf zu achten, ob das Kind seine Mahlzeit gegessen hat. Die Angst, dass das Kind nicht gegessen hat, sollte so wenig wie möglich auf das Kind reflektiert werden.

                              Darüber hinaus sollten wir versuchen, unserem Kind, das eine eingeschränkte Magenkapazität beisitzt, eine Kombination von nützlichen Nährstoffen, die es benötigt, in einer Mahlzeit zu geben. Wenn wir Kindern, die Makkaroni mögen, diese Makkaroni auf einem Teller mit Käse oder Hackfleisch anbieten können, werden wir neben dem Kohlenhydrat, das ihren Energiebedarf für kurze Zeit deckt, sondern auch mit Protein ernähren, das dazu beitragen wird, das Wachstum zu fördern. Oder wir können unsere Kinder, die keinen Fleisch mögen, mit Hackfleisch-Pasteten, Frikadellen mit verschiedenen Formen, hausgemachten Hamburgern ernähren. Wir können für unsere Kinder, die kein Gemüse mögen, Spinatbrei, Kohlsuppe kochen. Wenn wir unsere Kinder jeden Tag mindestens mit einem Ei, ein Schüssel Joghurt; jede Woche rotes Fleisch in Form von mindestens 3 Frikadellen, mindestens zwei Teller Gemüse, einmal im Monat einer Portion Lammleber; Abends vor dem Schlafengehen mit einem Glas Milch mit Honig pflegen, brauchen wir uns keine Sorgen zu machen, in Bezug auf das sie die Nährstoffe, die sie für ihr Wachstum und ihre Entwicklung benötigen. Insbesondere die Tarhana-Suppe, ist eine der größten Segen unserer Region, insbesondere wenn sie mit Hackfleisch gekocht wird. Es sollte nicht außer Betracht gelassen werden, dass sie eine wunderbare Nahrungsquelle für Säuglinge, die mit Zusatznahrung angefangen haben sowie für Kinder im Zeitalter des Wachstums ist.

                              Organische Ursachen, die zur Appetitlosigkeit führen können, sollten ausgeschlossen werden, vorhandene Verstopfung sollte behandelt werden, es sollte festgelegt werden, ob hormonelle Probleme vorhanden sind. Aus diesem Grund sollte nicht vergessen werden, dass Kinder, für die gedacht wird, dass sie keinen Appetit besitzen, von einem Kindergesundheits- und Krankheitsspezialisten untersucht werden sollten.

                              Facharzt Dr. Görkem ASTARCIOGLU

                              Facharzt für Kindergesundheit und Krankheiten

VERSTOPFUNG

Der unterschätzte Feind: Verstopfung!

                              Verstopfung ist bei der Behandlung von Kindern ein schwieriger Zustand. Unbehandelte Verstopfung kann zu Appetitlosigkeit, Blut im Stuhl, schmerzhaftem Stuhlgang und letztendlich zu einem ungewolltem plötzlichen Stuhlgang führen. Es ist wahrscheinlich, dass man mit Unruhe innerhalb der Familie konfrontiert wird.

                              Bei einem Kind/Baby mit langanhaltender Verstopfung, treten Risse am Po auf. Dies führt zu Schmerzen beim Ausscheiden. Das Kind vermeidet den Stuhlgang, um dem Schmerz zu entkommen. Es hält seinen Stuhl zurück.

                              Der zurückgehaltene Stuhl verhärtet sich und vertieft letzten Endes den Riss bei der Ausscheidung. Der Prozess wandelt sich in einen Teufelskreis.

                              Bei einem Kind,  das anfängt den Stuhl in die Hose zu machen, kann in Betracht gezogen werden, dass das Kind mindestens seit 6 Monaten an Verstopfung leidet.

                              Der angesammelte Stuhl beginnt, die letzten Darmwände zu decken und diesen Bereich zu erweitern. Im letzten Darm entsteht Verlust von Empfindlichkeit, der Anus verliert vorübergehend seine Krampffähigkeit. Das führt zu ungewolltem und plötzlichem Stuhlgang. Es ist zu sehen, dass die Unterwäsche ständig schmutzig ist. Das Kind, das die Schule besucht, beginnt an Problemen von Akzeptanz zu leiden. Das wirkt sich auf die Psychologie des Kindes aus. Die Familien führen manchmal für diese Situation, die unbemerkt zu Stande kommt  Strafmethoden durch, die eine der größten Fehler sein werden.

                              Die Behandlung von Verstopfung ist sehr schwierig und erfordert die Zusammenarbeit von Familien- und Fachärzten. Der Behandlungserfolg kann nach einer langen Zeitspanne erreicht werden. Misserfolge, die in dieser Zeit erlebt werden, können dazu führen, dass Familien ihre Hoffnung verlieren. Akzeptierung und das Leben mit Verstopfung beginnt.  Oder der lange Behandlungsprozess kann zu Besorgnis wie zum Beispiel „wie lange müssen wir diese Medikamente einsetzen?" führen.  Allerdings kann dieser Teufelskreis mit geduldiger Behandlung gebrochen werden.

                              Bei der Behandlung werden neben Medikamenten auch Ernährung, Bewegung und Sitzbad zusammen angewendet.

                              In der Regel wird bei Kindern, die an Verstopfung leiden, keine Darmspülung angewendet oder es werden keine Zäpfchen verabreicht. Das Kind mit einem Riss im Po, wird bei diesem Verfahren große Schmerzen fühlen  und der bestehende Riss wird sich vertiefen.

                              Medikamente: Zuerst wird eine Abführbehandlung mit Abführmitteln durchgeführt. Es wird 3 Mal am Tag 1 Löffel in das Essen oder Getränk gemischt verabreicht. Sämtlicher verhärteter Stuhl, der in den Därmen zurückgeblieben ist wird abgeschieden. Nach den ersten 3 Tagen wird diese Behandlung abgebrochen, weil das Kind strapaziert wird. Währenddessen wird dafür gesorgt, dass das Kind viel Wasser trinkt.

                              Nach dem Abführungsmittel (am 4. Tag) wird mit auf einen stuhlerweichenden Sirup gewechselt. Es wird morgens und abends mit 1 Skala begonnen. Allerdings wird die Dosis, die den Stuhl weich macht, zu Hause angepasst. An manchen Tagen, wenn der Stuhl fest ist, kann es notwendig seine 2 Skalen, 3 Skala zu verabreichen. Da dieses Medikament sich nicht mit Blut vermischt, besteht bei vermehrter Vergabe kein Problem. Oder wenn der Stuhlgang flüssig ist, wird die Dosis reduziert.  Es können verschiedene Dosen jeden Tag benötigt werden. Jeden Tag die gleiche Dosis zu verabreichen ist auch eine Ursache für den Misserfolg der Behandlung. Wenn diese Ordnung stabilisiert wird, wird die Behandlung für mindestens 6 Wochen fortgesetzt. Falls an irgendeinem Zeitpunkt während der Behandlung, ein Zeitraum entsteht, in der 3 Tage kein Stuhlgang erfolgt oder der Stuhls wie vorher fest ist, wird die Abführbehandlung am Beginn wieder für 2 Tage durchgeführt. Der 6-Wochen-Prozess beginnt jedoch von Anfang an. Vom Beginn der Behandlung bis zum Ende werden die Cremen für die Risse weiterhin 2 Mal täglich aufgetragen. Die 2 Cremen werden in der Hand in Erbsengröße vermischt auf das Loch des Popos aufgetragen, als wenn man auf eine Klingel drückt.

                              Ernährung: Bei der Behandlung von Verstopfung reichen Medikamente alleine nicht aus. Im Gegensatz zu dem, was unter den Menschen bekannt ist, erweicht das Ernähren mit flüssiger Nahrung nicht den Stuhl. Die Ernährung muss mit faserhaltigen Lebensmitteln erfolgen. Anstatt Weißbrot sollte Vollkornbrot, anstatt Reis sollte Weizengrütze, bei jeder Mahlzeit sollte Salat, an jedem Tag sollte Obst verzehrt werden.

                              Übung: Sagen Sie Ihrem Kind 30 Minuten nach jeder Mahlzeit, auf die Toilette zu gehen. Auch wenn es sagt, „ich muss nicht auf Toilette, es hat sich kein Stuhl angesammelt“, gewährleisten sie dass es 10-15 Minuten auf der Toilette sitzt.   In dieser Zeit können sie Spiele spielen. Erlauben sie dem Kind, am Ende dieser Zeit aufzustehen. Achten Sie darauf, dass die Füße des Kindes während des Sitzens nicht in die Luft hängen. Entweder bevorzugen sie einen altersgerechten Kindertopf oder platzieren sie einen Hocker unter die Toilette. Während das Kind die Bauchmuskeln anspannt, benötigt es Kraft von den Füßen. Das Ziel dieser Übung ist, das das Kind lernt nach dem Essen den gastrokolischen Reflex herbeizuführen, der die Ausscheidung gewährleistet.

                              Sitzbad: Für die Risse im Po wird das Kind 2 Mal am Tag für 10 Minuten in lauwarmes Wasser gesetzt.

                              Wenn ihr Kind beim Stuhlgang die Beine kreuzt, schwitzt, sich hinter dem Sofa versteckt, weint, vor allem wenn es den Stuhl in die Hose macht, empfehlen wir unverzüglich einen Kinderarzt aufzusuchen.

                              Dr. Görkem ASTARCIOGLU

LEBENSMITTELREZEPTE

                              Wurde durch den Facharzt Dr. Görkem ASTARCIOGLU vorbereitet.

                    ERNÄHRUNG MIT ZUSATZNAHRUNG

                    Bei Babys die mit Muttermilch ernährt werden sollte im 6. Monat, bei Babys die mit Muttermilch und Babynahrung ernährt werden sollte im 5. Monat, bei Babys die nur mit Babynahrung ernährt werden sollte man im 4. Monat mit Zusatznahrung beginnen.

                    Man sollte nicht plötzlich auf Mischnahrung wechseln. Joghurt und Obst-Brei ist für den Anfang angemessen. Die Früchte sollten den Jahreszeiten gerecht frisch von Obsttheken bevorzugt werden. Man kann mit der Hälfte einer reifen Frucht beginnen.

                    Danach beginnt man langsam mit dem Eingewöhnen. Es kann 2-3 Wochen dauern bis sie mit der  folgende Beispielliste beginnen. Bis zum 1. Alter ihres Babys sollten sie ihr Baby nicht mit Lebensmitteln wie Eiweiß, Kuhmilch/Ziegenmilch, Honig und Salz ernähren. Salz sollte in der Kindheit so viel wie möglich vermieden werden. Um zu frühstücken sollte das Baby mindestens 2 Stunden vor dem Aufwachen gestillt worden sein.

                    Beim ersten Versuch von einer Nahrung, die sie vorher nicht probiert haben, sollten sie diese erst jeden Tag als Probe zurichten.

                    Wenn sie Eigelb zum ersten Mal probieren, sollten sie zuerst mit der Spitze eines Teelöffels, danach mit dem Viertel, danach mit der Hälfte und nach einer Woche ein ganzes Eigelb geben. Falls keine allergische Reaktion beobachtet wurde, können sie jeden Morgen sicher ein Eigelb geben.

                     Morgens

                    Frühstück

                    2-3 Babykekse (fertig oder vorzugsweise hausgemacht)

                    2/3 Teegläser Muttermilch oder eine ½ Banane, die mit Babynahrung eingeweicht wurde

                    1 Teelöffel Sirup

                    1 Süßlöffel Frischkäse/Ungesalzener Hüttenkäse

                    1 gekochtes Eigelb (Huhn oder Wachtel) wird mit

                    3-4 Stück zerkleinerten Nüssen oder Haselnüssen zermahlend gemischt.

                     Zwischenmahlzeit: Obst-Brei

                    1 oder ½ der Jahreszeit gerechte Frucht

                    Apfel/Banane/Pfirsich/Birne u.ä.

                    Wird mit einer Glasreibe zubereitet

                     Mittags

                    Gemüsesuppe

                    1 mittelgroße Kartoffel (in Würfeln geschnitten)

                    1 mittelgroße Karotte (in Würfeln geschnitten)

                    1 mittelgroße/faustvolle (Zucchini/Ampfer/Spinat/Brokkoli usw.)

                    Wird mit 1 Teeglas gekocht.

                    1 Süßlöffel Olivenöl wird hinzugefügt.

                    Salz oder Tomatenmark werden für das Abschmecken nicht hinzugefügt.

                    Es kann ½ Teeglas Zucker hinzugefügt werden.

                    Mit Hilfe einer Gabel in Püree Form geben.

                    *Es kann auch am Anfang mit vorher gebratenem Hackfleisch in einer Menge von 2 Frikadellen zubereitet werden.

                    ** Nach dem 7. Monat wird für mehr Nährgehalt 1  Süßlöffel Linsen / Reis / Grütze / Grieß hinzugefügt.

                    Tarhana Suppe

                    3 Süßlöffel milde Tarhana

                    Werden mit 1 Glas Wasser geschmälzt

                    Sie wird auf (fettloses) vorher mit 1 Süßlöffel gebratenes Hackfleisch in Menge von 2 Frikadellen geschüttet und gekocht. (Es wird kein Salz hinzugefügt)

                     Zwischenmahlzeit: Joghurt

                    In 100ml Wasser werde 4 Löffel Babynahrung hinzugefügt (oder mit Muttermilch)

                    Es wird mit 1 Süßlöffel Joghurt vermischt, abgedeckt und ohne bewegt zu werden 3-4 Stunden gehen gelassen.

                     Vor dem Schlafen

                    Reismehlpudding

                    1 Glas Wasser (150ml)

                    2 Süßlöffel Reismehl

                    Werden mit 1 Esslöffel Zucker gekocht.

                    Nach dem Abkühlen werden 5 Skala Pulver-Babynahrung gut vermischt.

                    (Es kann anstatt Wasser und Pulver-Babynahrung auch mit Muttermilch zubereitet werden.)

NEUE BABYS

RATSCHLÄGE FÜR FAMILIEN MIT NEUGEBORENEN

Ihr Baby wurde neu geboren. Soll es gesund wachsen. Sie sind aus dem Krankenhaus, in dem sie ihr Kind auf die Welt gebracht haben nach Hause gekommen. Jedoch wissen sie überhaupt nichts. Wenn sie über einige Situationen die normal sein können, jedoch bei Babys ganz anders erscheinen informiert sind, werden sie sich bis zu ihrem nächsten Arzttermin ruhig und zuversichtlich fühlen. Hier einige Tipps...

Stillen sie ihr Baby, wenn es weint.

Ein Baby muss täglich durchschnittlich 8-mal gestillt werden. (in 3 Stunden Intervallen)

Besonders bei Geburten mit Kaiserschnitt kann es bis zu 3 Tage dauern, bis die Muttermilch kommt. In diesem Prozess sollten Sie immer nachdem sie ihr Baby an der Brust gehalten haben, mit Hilfe eines Löffels Babynahrung geben.

Babys, die mit Muttermilch ernährt werden, benötigen zusätzlich kein Wasser. Die Mütter müssen täglich ihren Flüssigkeitsbedarf decken. Doch nach jedem Stillen, können sie ihrem Baby helfen, den Mund mit 1 Teelöffel Wasser zu spülen.

Das Wichtigste was sie tun müssen um bei ihrem Baby Gelbsucht zu vermeiden ist, ihr Baby ausreichend zu stillen. Die Ansichten in der Gesellschaft, das Baby mit gelben Tüchern abzudecken, es Serum oder zuckerhaltiges Wasser trinken zu lassen oder es unter Leuchtstofflampen zu legen hat im Gegensatz zu dem was geglaubt wird, hat keine Wirkung.

Die Bauchnabelpflege wurde früher mit 70% Alkohol und Bandagen-Wechsel durchgeführt. Allerdings ist es heute bekannt, dass es reicht den Bauchnabel trocknen zu lassen. Da bei der Verwendung von Batticon die Fersenblutmessung des Babys negativ beeinflussen kann, ist es sowieso nicht geeignet.

Es stellt kein Problem dar ihr Baby zu waschen, ohne dass der Bauchnabel abgefallen ist. Es reicht wenn sie darauf achten, dass der Bauch nicht feucht bleibt.

Es können in den ersten Wochen auf der Haut ihres Babys Rötungen wie Pickel vorkommen. Machen sie sich keine Sorgen.

Sie können in der Windel ihres Babys rosa oder rote Flecken bemerken, das ist kein Blut, sondern das sind Urat-Kristalle, machen sie sich trotzdem keine Sorgen.

In den ersten Tagen kann im Genitalbereich von Mädchen aufgrund der Auswirkungen von der Mutter aufgenommenen Hormonen  Ausfluss oder manchmal Entzugsblutungen gesehen werden, das wird sich von alleine lösen.

Wieder unter dem Einfluss von Hormonen können Mädchen und Jungen eine geschwollene Brust haben. Reiben und Ziehen ist bedenklich.

Ihr Baby wird Gewicht verlieren, indem es in der ersten Woche Ödeme ausscheidet. Allerdings sollte dieser Verlust entsprechend des Geburtsgewichtes 10% nicht übersteigen. Sie sollten spätestens am 7. Tag ihr Geburtskilogramm erreichen. In den folgen Wochen innerhalb der ersten 3 Monate wird erwartet, dass es 30 g pro Tag und 250 g pro Woche an Gewicht zunimmt. Falls ihr Baby dieses Gewicht nicht zunehmen kann, müssen Sie möglicherweise ihren Arzt konsultieren und zusätzlich Babynahrung geben.

Die Farbe des Stuhlgangs ihres Babys wird am ersten Tag schwarz und danach goldgelb sein. Durch Muttermilch kann die Farbe des Stuhlgangs leicht grün werden. Es ist normal, dass ein gut ernährtes Baby bis zu 8-mal am Tag Stuhlgang hat.

Halten Sie Ihr Baby nach dem Stillen für 30 Minuten aufrecht, achten Sie darauf es nicht in eine gerade Position zu legen, sonst wird es beim Aufstoßen erbrechen.

Achten sie darauf, bei jedem Stillen, ihr Baby in einer Position von 45 Grad zu halten.

Zögern Sie nicht für alle Fragen die sie haben ihren Arzt zu konsultieren.

Gehen Sie spätestens am 4. Tag zur Untersuchung zu ihrem Kinderarzt. Informieren sie sich über Hörtest, Gelbsuchtkontrolle, Impfungen und Hüft-Ultraschall.

Wurde durch den Facharzt Dr. Görkem ASTARCIOGLU vorbereitet.

MUTTERMILCH Muttermilch; mit einem Wort ein WUNDER! Jedoch, ist stillen einfach?

Muttermilch ist für jedes Baby gesund. Es ist notwendig für ein gesundes Wachstum und gleichzeitig für eine gesunde Entwicklung des Babys. Aus diesem Grund, die Väter sollten sich jetzt nicht über mich ärgern, ist die Mutter das größte Glück jedes Babys. Die Milch der eigenen Mutter eines jeden Lebewesens ist für diese am nützlichsten. Eines der wunderbaren Eigenschaften der Muttermilch ist, dass sich der Inhalt nach den Bedürfnissen des eigenen Babys ändern kann. Zum Beispiel; der Proteingehalt der Muttermilch von Säuglingen, die aufgrund des Alters der Plazenta sich im Mutterleib nicht entwickeln können und mit einem niedrigem Geburtsgewicht auf die Welt kommen,  ist im Vergleich zur Muttermilch anderer Säuglinge höher, damit sie die Entwicklung von Gleichaltrigen aufholen können. Muttermilch ist so wunderbar, dass sogar die Eigenschaft jeder Milch während des gleichen Stillens sich unterscheiden kann. Zum Beispiel, in den ersten Minuten während des Stillens wird zuerst Wasser und Protein enthaltende Milch sekretiert, am Ende des Stillens ist der Fettgehalt der Milch höher. So bleibt ein kurz saugender Säugling nicht ohne Wasser und liegt auch nicht bei seiner Entwicklung zurück, der lang saugende Säugling wird mehr Sättigung fühlen und die Zeit des Hungergefühls wird sich verlängern.

Ich kann die Gefühle, die ich für Muttermilch habe, als ich zum ersten Mal über die Auswirkungen auf das Immunsystem gelesen hatte, die Verwirrung, die ich hatte, als ich die Geheimnisse dieses Wunders erfuhr, nicht beschreiben . Dafür reichen die Wörter nicht aus. Sei es Bakterien, Viren oder Pilze, sie enthält Abwehrsysteme gegen alle Mikroorganismen. Es befinden sich Oligosaccharide, Interleukine und Direktabtötungssysteme.

Sie besitzt mehrere wunderbare Effekte auf der Entwicklung des Gehirns und in der die Zunahme der Sehschärfe der Säuglinge. Taurin enthält Palmitinsäure und Ölsäure.

Der Mechanismus der das Wachstum fördert, kommt sowohl mit der verabreichten Energie, als auch mit einer Vielzahl von Wachstumsfaktoren, die sekretiert werden, zustande.

Jedoch gibt es immer noch viel zu entdecken. Eines der letzten Wunder, die infolge von Untersuchungen entdeckt wurde ist, dass sich in der Muttermilch ein spezielles Protein befindet, das Krebszellen tötet. Dieses Protein wird als "HAMLET" Protein bezeichnet. Es ist solch ein Protein; dass Krebszellen von intakten Zellen unterscheiden kann. Er tötet die Zelle, die wahrscheinlich ein Problem auslösen kann.

Es wäre ein großer Fehler, ein solches Wunderprodukt des Lebens unseren Babys zu missgönnen.

Aber ist Muttermilch bei jeder Mutter vorhanden? Kann jede Mutter ihr Baby stillen? Reicht die Muttermilch für jedes Baby? Die Antwort auf diese Fragen ist höchstwahrscheinlich ja. Also, es ist sehr unwahrscheinlich, dass das Gegenteil zustande kommt. Die, die während der Schwangerschaft zugenommenen gesamten Kilos, warten darauf  nach der Geburt ihres Babys, sich in Muttermilch umzuwandeln. Wenn Sie pro Tag durchschnittlich 3 Liter Flüssigkeit verbrauchen, Ihren Schlaf organisieren, an sich selbst glauben,  sich selber sagen „ich werde mein Baby stillen", und wenn auch andere Personen in Ihrer Familie Sie in dieser Angelegenheit unterstützen und Sie dazu ermutigen, befindet sich kein Grund dafür, dass ihre Milch nicht für ihr Baby ausreichen sollte. Mit anderen Worten; hier übernehmen Väter,  Großmütter, Tanten eine große Aufgabe.

Auch diejenigen, die Probleme mit der Brust-Struktur haben und diejenigen, die Schlupfwarzen besitzen können ihre Babys stillen. Es kann eine gute Marke von Silikon Brustwarzen-Adapter verwendet werden, bis die Brustwarze komplett hervorkommt und der Kiefer des Babys sich verstärkt. Jedoch seien Sie vorsichtig beim Kauf von erschwinglichen Silikonen, die auf dem Markt üblich sind. Das Silikon muss den Hohlraum der Brustwarze vollständig füllen und mit Widerstand gegen negativen Druck an dem Brustwarzengewebe haften, während das Baby das Silikon saugt. Vorher kann mit einer Pumpe die Milch abgepumpt werden, um die Brustwarze hervorkommen zu lassen. Es ist notwendig auf die Sauberkeit dieses Silikon-Teils zu achten, es nach jedem Stillen zu waschen und mindestens einmal am Tag im kochenden Wasser zu reinigen.

Für ein erfolgreiches Stillen vergewissern Sie sich, dass die Unterlippe des Babys nach außen steht, und dass sich der ganze dunkle Teil der Brust der Mutter im Mund des Babys befindet. Nehmen sie die Brust nicht zwischen ihre Finger. Wenn die Nase ihres Babys verstopft ist und es nicht atmen kann, wird es sowieso mit dem saugen aufhören. Die Brust zwischen die Finger zu nehmen kann zu Verstopfungen in Milchkanälen führen und den Milchfluss reduzieren. Wenn ihr Baby nach jeder Saugbewegung schluckt, nach dem Stillen beruhigt einschlaft, sie nach jedem Stillen laute Darmgeräusche hören und der Stuhlgang des Babys sind Zeichen dafür, dass sie Muttermilch haben und die Milch sogar für ihr Baby ausreichend ist. Die erwartete Gewichtszunahme ihres Babys ist der endgültige Beweis dafür, dass Sie genügend Muttermilch besitzen. Babys, die rechtzeitig auf die Welt kamen, verlieren in den ersten Tagen an Gewicht. Jedoch sollte die Gewichtsabnahme nicht 10% des Geburtsgewichts überschreiten. Vor allem ist in Bezug auf Flüssigkeitsverlust wichtig Säuglinge, die in den Sommermonaten geboren wurden, nicht zu viel einzuwickeln und die Umgebungstemperatur unter Kontrolle zu halten. Säuglinge, die nach der Geburt innerhalb von 7-10 Tagen wieder ihr Geburtsgewicht erreichen, sollten innerhalb der ersten 3 Monate etwa 30 g pro Tag an Gewicht zunehmen. Grob gesagt, etwa 200-250 g pro Woche, also eine monatliche Gewichtszunahme von 1 kg bedeutet, dass das Baby ausreichend ernährt wird. Vor allem am 15. Tag, an dem die Schmerzen aufgrund von Blähungen das höchste Niveau erreichen, kann die Unruhe von Babys als Hunger interpretiert werden, und dazu führen, dass unnötige Babynahrung verabreicht wird. Fang sie nicht mit Babynahrung an, solange ihr Arzt es empfiehlt. Jedoch kann es bei der Muttermilch von Müttern, die ihr Kind durch Kaiserschnitt auf die Welt gebracht haben, bis zu 4 Tage dauern, bis das Hormongleichgewicht vollkommen erreicht und die Milch erzeugt wird. Aus diesem Grund falls sie bemerken, dass ihre Brust in den ersten Tagen leer, ihr Baby unruhig, die Zahl der Stuhlgange gering und sich Falten auf der Bauchhaut ihres Babys gebildet haben, können sie mit der Babynahrung ohne einen Arzt zu konsultieren beginnen. Jedoch ist hierbei der wichtigste Punkt, dass sie die Babynahrung mit einem Löffel in den Mund führen. Als Ergebnis gewöhnen sich Babys nicht an die Babynahrung, sondern an Flaschen.

Während dieser Zeit müssen die Mütter in Hinsicht auf Erholung, Schlafen und Stillen unterstützt werden. Eine der am meisten gestellten Fragen ist, wie viel Mütter auf ihre eigene Ernährung achten müssen. Nahezu alle Nahrungen werden mit dem Glauben beschuldigt, dass sie bei Babys zu Blähungen führen. Allerdings im Gegensatz zu dem, was man üblich denkt, gibt es keine enge Verbindung zwischen der Nahrung der Mutter und den Blähungen des Babys. Sie können von Lebensmitteln profitieren, welche die Muttermilch vermehren. Sämtliches Gemüse mit grünen Blättern ist in dieser Hinsicht nützlich. Kreuzkümmel und Fenchel sind die bekanntesten Förderer von Muttermilch. Um die Qualität zu erhöhen, sollte jeden Tag 1 Ei, eine Handvoll Mandeln / Haselnüsse verbraucht werden. Hülsenfrüchte erhöhen auch die Milch, aber da sie bei der Mutter zu Blähungen führen können, müssen die Verbrauchsmengen entsprechend der Person angepasst werden. Heutzutage werden weitverbreitet in den Märkten Malzgetränke angeboten. Dazu kommt, dass alkoholfreies Bier die Muttermilch vermehrt. Es ist vorteilhaft, dass Mütter koffeinhaltige Lebensmittel vermeiden. Sie können auch von Milchtees, die in Apotheken verkauft werden profitieren. Durch fehlerhafte Positionierung und innerhalb der ersten Anpassungstage können an der Brustwarze von Müttern Risse auftreten. Mütter können das Stillen vermeiden, weil es dadurch schmerzhaft wird. Aber es sollte auch bedacht werden, dass bei der Behandlung von Rissen an Brustwarzen, das Stillen in richtiger Position fortgesetzt wird. Sie sollten von ihrem Pädiatrie-Arzt oder Frauenarzt Unterstützung in Bezug auf aufzutragende Creme erhalten. Die Milchsekretion der Mutter wird durch die Zusammenarbeit von Prolaktin- und Oxytocin-Hormonen erreicht. Prolaktin erhöht die Menge an Serotonin im Gehirn und hilft den Müttern, sich glücklicher zu fühlen. Das heißt, Stillen ist zur gleichen Zeit ein Antidepressivum für Mütter. Dieses interessante Hormon hat einen weiteren Effekt. Weil dies rückschreitend zur Amnesie führen kann, kann es bei Müttern veranlassen, dass sie die Schwierigkeiten, die sie während des Stillens und der Pflege des Babys erlebt haben, vergessen und begeistert sind erneut ein Baby auf die Welt zu bringen.

Wie ich am Anfang erwähnt habe, je mehr ich über Muttermilch erfahre, desto mehr wächst meine Begeisterung.

Die Kraft ihr Baby zu ernähren, es vor Mikroorganismen zu schützen, dessen Intelligenz zu erhöhen, dessen Sehschärfe zu starken, es vor Krebs zu schützen befindet sich in ihrer Brust!!

Görkem Astarcıoglu

Facharzt für Kindergesundheit und Krankheiten

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Häufig gestellte Fragen… -

-Ich sah einen roten Fleck in der Windel meines Babys, ist das Blut? 

Besonders bei heißem Wetter, können bei schwitzenden Babys, da der Urin-Wassergehalt sich verringert, Urat-Kristalle rosa Flecken in der Windel hinterlassen. Berühren sie diese mit der Spitze ihres Fingers, sie werden fühlen, dass sie sich wie Sand zerfallen. Das ist kein Blut, sie brauchen keine Angst zu haben. Geben sie Babys, die Wasser trinken, viel Wasser, falls das Baby gestillt wird, sollten die Mütter viel Wasser trinken. Dies kommt häufig während der ersten Woche nach der Geburt vor. -

-Wie oft sollte mein Baby an einem Tag Stuhlgang haben? 

Ein Baby, dass gut saugt, dessen Gewichtzunahme ausreichend ist, kann bis zu 8 mal am Tag einen Stuhlgang haben. Die Zahl der Stuhlgänge eines ein Monat altem Säuglings verringert sich, und kann auf jeden darauf folgenden Tag wechseln. -

Mein Baby erbricht nach dem Stillen, ist das ein Problem? 

Bei Babys, die ausreichend mit Muttermilch ernährt werden und an Gewicht zunehmen, kann Erbrechen in Form von Überlauf vorkommen. Ein Baby-Reflux kann bis zu 18 Monate dauern. Wenn es das Gewicht nicht zunehmen kann, das es braucht, kann mit Medikamenten eingegriffen werden. Ansonsten reichen einfache Reflux-Maßnahmen, wie 30 Minuten nach dem Stillen nicht hinzulegen, wenn es hingelegt wird mit hilfe eines Kissens eine 45-Grad-Hang zu geben, damit es nicht auf der gleichen Ebene mit dem Mund liegt und tragen sie es, ohne an dem Magen zu drücken. -

Sollte ich meinem Baby Wasser geben? 

Der Wassergehalt der Muttermilch reicht so aus, dass Ihr Baby nicht durstig wird. Allerdings kann bei sehr heißem Wetter und um Drosselbildung am Mund zu verhindern nach jedem Stillen 1 Teelöffel gekochtes Wasser abgericht werden. -

-Können stillende Mütter ihre Haare färben? 

Sowie die Gesundheit Ihrer Babys, ist auch die Gesundheit unserer Mütter für uns wichtig. In Hinsicht, dass Haare färben für das psychologische Wohlbefinden unserer Mutter gut ist, können sie auch wenn sie stillen ihre Haare färben, jedoch wäre es besser, wenn Sie nicht zu nah am Haaransatz die Haarfarbe auftragen und Pflanzenhaarfarben bevorzugen. -

Führt die Nahrung, die Mütter essen zu Blähungen beim Baby? 

Obwohl diesbezüglich einen weitverbreiteter Glauben existiert, gibt es in Publikationen keine endgültigen Informationen, die dies unterstützen. Wenn die Nahrung der Mutter bei ihr Blähungen verursacht, kann dies Ihre Stillzeit negativ beeinflussen. Es wird bemerkt, dass Mütter wegen den falschen Überzeugungen in unserer Gesellschaft sich von einer ausgewogenen Ernährung entfernen und ihre eigene Gesundheit in Gefahr gebracht haben. -

-Mein Baby schwitzt sehr viel, ist das anormal? 

Babys können beim Saugen so viel schwitzen, dass sie die Arme der Mütter nässen. Oder so viel, dass während sie schlafen ihre Kissenbezüge nass werden. Das Kopf-zu-Körper-Verhältnis von Babys ist zu Gunsten des Kopfes höher als bei Erwachsenen. Dies bedeutet, dass die Blutzirkulation und metabolische Aktivität am meisten hier zustande kommt. Daher kann auch Schwitzen zustande kommen. Einige Familien können genetisch sehr viel schwitzen. In diesem Fall ist auch das Schwitzen ihres Babys natürlich. Schilddrüsenerkrankungen sind die wichtigsten Krankheiten, die mit Schwitzen in Zusammenhang stehen können. Schilddrüsenerkrankungen können innerhalb der ersten 15 Tage durch die Tests die im Nationalen Screening-Programm enthalten sind, erkannt werden. Falls ihr Familienarzt, sie nach dem Fersenbluttest nicht kontaktiert hat, brauchen sie keine Angst zu haben. -

Tritt Fieber nach jeder Impfung auf? 

Sollte ich vor jeder Impfung Fiebersaft verabreichen? Die Kombinationsimpfung, die in den 2., 4., 6. und 18. Monaten verabreicht wird, kann Fieber auslösen. Diese Wahrscheinlichkeit erhöht sich bei wiederholten Dosen. Allerdings bedeutet dies nicht, dass jedes Baby nach der Impfung Fieber bekommt. Es hat sich gezeigt, dass Fiebersaft, welcher vor der Impfung verabreicht wird, die Wirksamkeit der Impfung reduziert. Aus diesem Grund ist es nicht notwendig Fiebersaft zu verabreichen, solange kein Fieber zu Stande kommt. -

-Was verursacht Rötung auf den Wangen meines Babys? 

Wenn beim Saugen Muttermilch mit den Wangen in Berührung kommt, kann der in der Muttermilch enthaltene Zucker, Reizungen an der Haut verursachen. Dies kann bei Babys mit besonders empfindlicher Haut zu Rötungen führen. Die Wahrscheinlichkeit hierfür steigt, falls ein allergischer genetischer Hintergrund in der Familie vorhanden ist. Die Wangenhaut sollte mit einer guten Baby-Gesichtslotion befeuchtet werden. Es können auch arzneimittelhaltige Salben verwendet mit dem Rat Ihres Arztes verwendet werden, wenn sich der Schorf auf der Haut vermehrt und verbreitet. -

Was verursacht Schmerzen in den Beinen meines Kindes? 

Kinder können insbesondere zwischen dem 3.-5. Alter, während der schnellen Wachstumszeiten Schmerzen in beiden Beinen unter dem Knie haben. Kinder lassen oft ihre Beine von den Müttern massieren. Diese Schmerzen sind auch als Wachstumsschmerzen bekannt. Befunde, die auf ein Problem hindeuten sind Schwellung in den Gelenken, Gewichtsverlust in den letzten 3 Monaten und Fieber in der Nacht.- -

Mein Baby röchelt seit der Geburt, ist das normal?

Da die oberen Atemwege noch schmal sind, Babys sich ständig in Liegeposition befinden, kann das Baby beim Einatmen und Ausatmen, während die eingeatmete Luft durch den schmalen Nasenkanal gefördert wird röcheln. Kontrollieren sie, ob die Nase verstopft ist. Sie können periodisch physiologische Kochsalzlösung in Tropfen abgeben. Verwenden Sie keinen Aspirator, falls keine offensichtliche Verstopfung vorhanden ist. Machen sie sich keine Sorgen, solange ihr Kinderarzt nachdem Abhören der Lungen ihres Babys auf ein Problem hindeutet. Das Röcheln wird sich solange ihr Baby wächst, innerhalb von einigen Monaten, verringern und vorübergehen. Allerdings, wenn das Röcheln sie dermaßen besorgt, können sie einen Hals-Ohren-Nase Spezialisten konsultieren. -

Können wir einen Lauflernwagen benutzen?

Einen Lauflernwagen zu benutzen empfehlen wir nicht so sehr. Es kann dazu führen, das alleine Laufen zu verspäten. Es kann zu Verkrümmungen an Beinen zu Folge haben. Es kann in den Hoden der Jungen übermäßiger Druck auftreten. Allerdings, damit Mütter deren Babys ständig getragen werden möchten, sich ein wenig ausruhen oder kleine Arbeiten erledigen können, können sie den Lernlaufwagen, nachdem das Kind die Fähigkeit gewonnen hat, ohne Unterstützung zu sitzen, innerhalb des Tages in 10-15 Minuten Intervallen (durchschnittlich im 8. Monat) benutzen. Vergessen sie nicht, dass die Benutzung von Lauflernwagen die Anzahl von Hausunfällen erhöht. -

-Mein Bay hat grünen Stuhlgang, ist das normal?

Der Stuhlgang von Babys, die gestillt werden, kann in verschiedenen Farben, mit weißen Klumpen, gelb, grün usw. sein. Die Farbe des Stuhlgangs bedeutet nicht immer, dass das Baby erkältet ist. Die Verwendung von Eisenverstärkung kann auch das die Farbe des Stuhlgangs verändern. Allerdings, wenn neben der grünen Farbe auch ein schaumiger Stuhlgang, starke Schmerzen wegen Blähungen vorhanden sind, konsultieren sie ihren Arzt in Hinsicht auf Kuhmilch Protein Allergie.